Startseite » Versicherungspflichtgrenze private Krankenversicherung

Versicherungspflichtgrenze private Krankenversicherung

Wer regelmäßig ein Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze bezieht, darf sich privat versichern lassen. Es handelt sich dabei für viele Arbeitnehmer um einen großen Schritt.Schließlich trifft man so eine Entscheidung in der Regel für das gesamte restliche Leben.

Doch keine Sorge: Niemand muss sich privat versichern lassen. Für viele ist es jedoch die sinnvollste Alternative. Die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung oberhalb der Versicherungspflichtgrenze sind sehr hoch, da sie mit dem Einkommen skalieren.

Die Beiträge der privaten Krankenversicherung hingegen bleiben Einkommensstabil und richten sich nur nach dem Alter und den gebildeten Rückstellungen.

Aktuell liegt die Versicherungspflichtgrenze bei 5212,50 € monatlich bzw. 62.550 € jährlich. (Stand 2020)

Wie hoch ist die Versicherungspflichtgrenze 2020?

  • von

In diesem Artikel klären wir die Frage, wie hoch die Versicherungspflichtgrenze 2020 ist. Zudem zeigen wir wie hoch die Jahresentgeltgrenze in den vorherigen Jahren gewesen ist.  Inhalte Was ist die Versicherungspflichtgrenze? Die Versicherungspflichtgrenze (auch Jahresarbeitsentgeltgrenze) legt die Obergrenze fest zu der sich Arbeitnehmer gesetzlich versichern müssen. Sie ist eine Bestimmungsgröße der Sozialversicherung. Verdient ein Arbeitnehmer regelmäßig unter der Versicherungspflichtgrenze so ist er in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Liegt der Arbeitnehmer… Weiterlesen »Wie hoch ist die Versicherungspflichtgrenze 2020?